Entries by Beni Frenkel

«Kassensturz» rät: Masken in den Ofen!

Sogar Daniel Düsentrieb ist näher an der Realität. Normalerweise beschäftigt sich der «Kassensturz» mit – Pardon – Klugscheisser-Themen wie Brillentücher, Korkenzieher, elektrischen Zahnbürsten. Otto Normalschweizer interessiert sich nämlich brennend für solche Themen und geht am nächsten Morgen gleich die Testsieger kaufen. Mit Corona hat sich natürlich auch der langweilige Redaktionsalltag beim «Kassensturz» geändert. Die Konsumententhemen […]

Tagblatt der Stadt Zürich: Probleme mit Paid Post

Regierung legt beim Amtsblatt «Augenmerk» auf klare Abgrenzung. Am 21. Oktober 2020 reichten die beiden Zürcher Gemeinderäte Rafaël Tschanz und Mélissa Dufournet (beide FDP) eine Schriftliche Anfrage beim Stadtrat ein. Auslöser war ein ZACKBUM-Artikel. Eine freie Mitarbeiterin verwebte im «Tagblatt der Stadt Zürich» ihre Arbeit als Influenzerin mit einer Kolumne. Sie schwärmte von einer App […]

Offene Fragen zum Fall Luzia Tschirky

Stimmt da alles? Es war einmal im fernen Minsk, da lief Luzia mit zwei Freunden vergnügt durch die Innenstadt von Minsk. Die drei jungen Menschen waren auf dem Weg zu einem belarussischen Café. Sie blinzelten in die Mittagssonne. Am glücklichsten aber war Luzia. Normalerweise arbeitet sie für den Staatssender SRF. Aber heute hatte sie sich […]

Meinungsmacher Urs Leuthard

Oder: Wenn einem die Ergebnisse nicht passen. Am 7. März stehen drei eidgenössische Vorlagen an: die Initiative für ein Verhüllungsverbot, das Gesetz über die elektronische Identität und das Freihandelsabkommen mit Indonesien. Jüngste SRG-Umfragen deuten ein Ja bei allen Vorlagen. Am deutlichsten steht es um das Verhüllungsverbot: 56 Prozent Ja, 40 Prozent Nein, 4 Prozent Unentschieden. […]

Beni wirds ganz warm ums Herz

Seit heute gibt es ZACKBUM.ch vier Monate. Wer frisch verliebt ist, kennt das Ritual: Man feiert den ersten gemeinsamen Monat, das erste halbe Jahr und anlässlich des ersten vollen Jahres fliegt man mit der Geliebten nach Wien, Rom, Amsterdam. Liebe ich ZACKBUM.ch? Nun, in den letzten vier Monaten habe ich viele Hochs und Tiefs erlebt. […]

«Ich hab den Journalismus im Blut, die Jungen im Hirn»

Fast 50 Jahre lang jeden Tag einen Text geschrieben – wo gibt es das noch? Mit dem abtretenden Ruedi Baumann verliert der «Tagi» nicht nur einen weiteren fähigen Journalisten, sondern auch ein Teil seiner DNA. ZACKBUM.ch: «Die Jungen suchen vor allem aufwendige Recherchen und Reportagen und keine Kurzschnurz-Artikel aus dem Tag heraus.» Das haben Sie […]

Dinosaurier Teletext

Nachrichten im Taschenformat. Der Sport rettet Swiss TXT. Der Lockdown im März und April hatte ja auch sein Gutes. Die Menschen in der Schweiz klickten wie verrückt auf die Nachrichtenseiten. Davon profitierten auch kleine Nachrichtenportale wie die Schaffhauser Nachrichten (www.shn.ch). Zwischen Februar und März 2020 explodierten die Zugriffszahlen – Unique Clients – von 120’000 auf […]

Nur mal kurz die Welt retten

Folge 25 der Republik Die «Republik» und James Bond liefern sich ein enges Rennen. Beide haben mindestens schon 25 mal die Welt gerettet. Doch wer wird am Ende gewinnen? Zur Diskussion steht aktuell der Republik-Artikel «Wie Coop mehr Mitsprache für Konsumenten verhinderte». Darum geht es: Junge Aktivisten wollten in den Regionalrat des Detailhändlers gewählt werden, […]

Warum die SRG fast niemanden kündigt

Die meisten Angestellten gehen nämlich selber. Die SRG will in den nächsten vier Jahren 250 Vollzeitarbeitsplätze (FTE) streichen. Insgesamt beschäftigt die SRG 5500 FTE, einschliesslich der TPC-Arbeitsplätze, wie SRG-Sprecher Edi Estermann auf Anfrage mitteilte. Es ist immer schade, wenn Leute gehen müssen. Die SRG will hingegen primär keine Leute entlassen. Die Reduktion soll hauptsächlich durch […]

Die jüdischen Zeitungen

Im Zweifelsfall braucht man zwei jüdische Blätter. Zur Einstimmung, Entschuldigung, ein alter Judenwitz: Ein Jude erleidet Schiffbruch und rettet sich mit Müh und Not auf eine unbewohnte Insel. Als erstes baut er zwei Synagogen. Jahre später wird er gerettet. Auf die Frage, warum er zwei Synagogen erstellt hat, antwortet er: «Also, in die erste gehe […]