#DACHelles: Aus die Maus?

Macherinnen fragen Zuschauerinnen.

Nach sechs Folgen hat sich die Youtube-Wirtschaftssendung #DACHelles bereits in die kreative Pause verabschiedet. Wann die nächste Staffel kommt, bleibt offen. Die drei Macherinnen fragen bereits verzweifelt: «Was sollen wir recherchieren und aufbereiten?» Das sexy Thema «Altersvorsorge» hat da gewonnen. Früher verstanden Frauen unter dem Begriff Heirat.

Die letzte Folge lief am 13. Januar auf Youtube. Kommt die nächste Staffel morgen, in einem Monat, im Jahr 2056? Man weiss es nicht. Das Publikum in Unwissenheit zu verlassen, ist wohl der brutalste Fehler bei einem Sendeformat.

Dabei müsste #DACHelles eigentlich beweisen, dass es auch eine erste Durststrecke überbrücken kann. Die Zuschauerzahlen gingen nämlich kontinuierlich zurück (Stand 26.01.2021): 6753 (erste Episode), 2809, 2013, 2003, 1648, 1329.

Sämtliche sechs Sendungen waren gemäss meedia.de bereits vor dem  9. Dezember gedreht worden: «Sechs Folgen haben sie bereits produziert, im ehemaligen Studio von CNN Money.» Von Aktualität also keine Spur. Ob der bisherige Sponsor Marc Benioff (salesforce) Lust hat, weiterhin Sendungen für 2000 Zuschauern zu finanzieren, bleibt offen.

Wahrscheinlich muss Patrizia Laeri auch nach einer neuen Moderatorin Ausschau halten. Tijen Onaran sammelt dieser Tage 50 oder 100 Millionen Euro. Und zwar für einen Risikokapitalfonds – «nur für Frauen». Da bleibt nicht viel Musse übrig, über Themen wie «Vielfalt» oder «Konsum» zu plappern. Onaran will mit dem vielen Geld Gründerinnen unterstützen. Sie (und Patrizia Laeri) wissen aus Erfahrung: «Frauen haben es schwerer, an Kapital zu kommen.» Auch hier galt früher die Losung: Heirat.

4 KOMMENTARE
  1. Eveline Maier
    Eveline Maier says:

    Die Biographie dieser Tijen Onaran doch sehr aufschlussreich. Ähnlich wie die Patricia Laeri, ist sie gesegnet mit enormer Selbstüberschätzung. Würde ihr als Frau nie Geld anvertrauen. Viele ihrer Projekte scheinen mir Luftschlösser zu sind.

    Bringt da gar ihr umtriebiger Ehemann Marco Duller (Experte für Unternehmensstrategie und Kommunikation) die grossen Flocken nach Hause?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tijen_Onaran

    Antworten
      • Laura Pitini
        Laura Pitini says:

        Als Moderatorin von gesellschaftlichen Anlässen wird sie gelegentlich gebucht. Weiter gilt es Firmenanlässe mit ihrem Gesicht populär zu machen. Ihre Blick-Kolumne ist wohl auch sehr lukrativ.

        Ihr Marktwert scheint aber bestimmt arg gelitten zu haben.

        Antworten
        • Gusti Vogt
          Gusti Vogt says:

          Es hat eine Tragik mit dieser Frau Laeri. Auch sie hätte Anerkennung verdient – aber so?
          Jetzt sollte sie sich sofort von ihren Beraterinnen trennen, die ihr zuviele Flöhe ins Ohr setzen.
          Ihr Geschäftsmodell verlangt nach realistischeren Zügen.

          Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.