«20 Minuten» steigt bei Keystone-SDA aus

Die Nachrichtenagentur verliert Grosskunden bereits ab 2021

Für Keystone-SDA wird es langsam knapp. Letzte Woche erst wurde bekannt, dass CH Media ab kommendem Jahr eine eigene Sportagentur gründet und sämtliche Verträge mit Keystone-SDA kündigt. Am Mittwoch bestätigte Gaudenz Looser, Chefredaktor «20 Minuten», auf Anfrage von ZACKBUM.ch, dass auch die Pendlerzeitung inskünftig auf die Dienstleistungen der Agentur verzichten werde: «Wir steigen per Ende Jahr aus Text und Bild aus.»

Trotz dieses Aderlasses darf die Agentur nächstes Jahr mit einer Finanzhilfe des Bundesrates von bis zu 4 Millionen Franken rechnen.  Ein Sprecher des Bundesamts für Kommunikation teilte Zackbum.ch mit, dass die Finanzhilfe unabhängig von der Zahl der Kunden sei: «Für die Leistungsvereinbarung und die Entschädigung spielt die Zahl der Bezüger keine Rolle.»

Die Nachrichtenagentur Keystone-SDA schrieb auf Anfrage, dass «die Verhandlungen mit den Kunden noch laufen.» Offen ist auch, ob noch andere Titel der TX Group die Agentur verlassen werden.

0 KOMMENTARE

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.