Dinosaurier Teletext

Nachrichten im Taschenformat. Der Sport rettet Swiss TXT.

Der Lockdown im März und April hatte ja auch sein Gutes. Die Menschen in der Schweiz klickten wie verrückt auf die Nachrichtenseiten. Davon profitierten auch kleine Nachrichtenportale wie die Schaffhauser Nachrichten (www.shn.ch). Zwischen Februar und März 2020 explodierten die Zugriffszahlen – Unique Clients – von 120’000 auf 480’000. Gleiches galt auch für die anderen Medien. Die einzige Nachrichtenseite mit signifikantem Verlust war teletext.ch: Sie stürzte von 790’000 auf 550’000 Klicks ab. Und im April ging es noch einmal runter, auf 376’000.

Keine Sportresultate

Der Grund der Frühlingsbaisse ist einfach. Teletext wird vor allem wegen den Sportresultaten abgerufen. Und die fehlten viele Wochen. Doch wo es in anderen Redaktionen brenzlig wird, herrscht beim 1983 gegründeten Unternehmen Zuversicht. Teletext, heute «Swiss TXT», gehört nämlich der SRG. Die 270 Mitarbeiter haben 2019 knapp 23,5 Millionen Franken Umsatz und 329’000 Franken Gewinn erwirtschaftet. Der grösste Teil davon stammt von Untertitelungen der Sendungen. Der gehört zum gesetzlichen Grundauftrag. Die SRG muss ihre Inhalte barrierefrei zur Verfügung stellen und verlagert diese mühsame Arbeit an «Swiss TXT».

Nachrichten im Kleinstformat

Daneben füllen sechs Journalisten Nachrichten im Kleinstformat auf Telext ab. Früher war «Teletextler» ein stehender Begriff für einen abgelöschten, dafür pedantischen Journalisten. Im Duden, so die Saga, waren mehr Fehler enthalten als im Teletext-Universum. Heute ist das nicht mehr der Fall. Dafür ist Teletext sehr schnell. Die App mit den Sport(zwischen)-Resultaten ist bei Fans sehr beliebt. Und in Sportstadien haben Bildschirme mit Teletext den guten alten Totomaten abgelöst.

Falsche Zahlen

In der Lockdown-Zeit lasen «rund eine Million tägliche NutzerInnen» die Teletext-Seiten via Fernseher, behauptete Swiss TXT mehrmals auf der Homepage. Eine Million pro Tag? Auf Nachfrage entpuppte sich die Zahl als falsch. Bei der Million handle es sich um Aufrufe pro Woche, nicht pro Tag. Man werde das intern besprechen. Mittlerweile findet man keine entsprechenden Zahlen mehr auf der Firmenwebsite.

Immerhin: Nun liegt Teletext wieder bei monatlich 574’00 Klicks (August). Die Tendenz ist steigend. Denn seit dem 1. Oktober finden wieder Eishockeyspiele der obersten Schweizer Liga statt.

0 KOMMENTARE

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.