Gredig love

Geschafft: Der liebe Gredig hat sein Dutzend Gäste voll.

Am Dienstagmorgen erschütterte eine Medienmitteilung den Finanzplatz Schweiz. Die Credit Suisse will die Neue Aargauer Bank (NAB) vollständig in sich verleiben und schliesst von 26 Filialen 14. Die restlichen Geschäftsstellen sollen als CS-Filialen übertüncht werden.

Zwei Tag später lud Urs Gredig die Volksmusikerin Beatrice Egli ein. In seine Sendung, die  «Gredig direkt» heisst. Hier seine zwei schönsten Zitate mit der bezaubernden Egli:

«Sie haben Ihr Lachen zurück.»
«Sie sind wahnsinnig dort (bei den Fans). Sie sind auch wahnsinnig im Gespräch mit den Fans.»

Über Gredig wurde in letzter Zeit viel geredet. Im laufenden Jahr ist er vor allem durch eine Glanztat aufgefallen: Gredig war nämlich einer der wenigen Cleveren, die CNN Money Switzerland rechtzeitig verlassen haben.

So wie es aussieht, bleibt das 2020 die einzige Grosstat von Gredig. Denn was der Nachfolger von Roger Schawinski am Donnerstagabend auf SRF 1 bietet, hat mit Journalismus wenig zu tun. Die Talkshow behauptet, «prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft, Unterhaltung, Sport und Gesellschaft zu empfangen». Das ist die einzige mutige Aussage der Sendung.

«Gredig direkt» ist jetzt 12 Sendungen alt. Rennen aktive Topshots aus Wirtschaft und Politik Gredig das Sendestudio ein? Nicht wirklich. Die Gäste heissen «Ex-SBB-Chef Andreas Meyer», «Ex-Fifa-Präsident Sepp Blatter», «alt Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf» und «ehemaliger Chef Deutsche Bank Josef Ackermann». Die anderen Gäste waren Musiker, Komiker, Schauspielerinnen, Kunstturnerinnen, Köche. Und Ignazio Cassis.

Zum Blick sagte Gredig einmal: «Ich bin offen für Tipps und Inspiration von allen Seiten». Unser Tipp: Wirtschaftsnachrichten verfolgen. Und als Inspiration: alte Schawinski-Sendungen angucken.

3 KOMMENTARE
  1. Victor Brunner
    Victor Brunner says:

    In einem Interview mit dem BLICK vor den Sommerferien meinte Gredig er sei zufrieden mit der Sendung. Beispiel wie tief die Messlatte beim zwangssubventionierten SRG liegt. Ist verständlich dass der gescheiterte Ex CNN Money Mann sich am liebsten mit Ex Leuten unterhält. Da kann nichts anbrennen, kritische Fragen können harmlos beantwortet werden und Recherchen zur Person können im Archiv erledigt werden. Frei nach einem Gute Nacht-Geicht von Brentano:
    Singt ein Lied so süß gelinde,
    Wie die Quellen auf den Kieseln,
    Wie die Bienen um die Linde
    Summen, murmeln, flüstern, rieseln.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.